Donnerstag, 23. Januar 2014

... Shu Uemura: Wimpernzange

In Tokyo habe ich mir unter anderem die hochgelobte Wimpernzange von Shu Uemura zugelegt. Es ist das erste Mal, dass ich überhaupt eine Wimpernzange besitze, denn ich habe einen starken Blinzelreflex, wenn etwas zu nah an meine Wimpernwurzel kommt, was dazu führt, dass die Augen tränen und alles verschmiert. Seitdem ich aber Kontaktlinsen benutze, habe ich damit meine Augen wohl etwas desensibilisiert, und ich dachte mir, es sei an der Zeit, mich der Zange zu stellen. Mein Guru Lisa Eldridge bezeichnet es schliesslich als absolutes Must, sich die Wimpern zu biegen, und wenn Lisa Eldridge das sagt, muss ich das natürlich ausprobieren.

Nun ist es aber so: entweder sind meine Wimpern schon von Natur aus stark gebogen, oder ich bin ein absoluter Vollmonk, jedenfalls sieht man absolut keinen Unterschied, ob ich die Zange benutzt habe oder nicht. Habe es auch schon mit verschiedenen Techniken probiert (jeder hat da ja so sein Ding), nichts hilft wirklich weiter. Vielleicht minimal, aber da spare ich mir dann lieber die Minute, die ich rumbiege, und verblende lieber noch ein bisschen mehr meine Lidschatten.

Vielleicht hat ja noch jemand Tips für mich? Ich würde sie so gerne lieben!!



Kommentare:

  1. Bei mir ist der Effekt von solchen Wimpernzangen auch minimal. Ausserdem, was soll an der besser sein, als am anderen? Zumindest am Bild schaut sie aus wie eine x-beliebige Wimpernzange??

    AntwortenLöschen
  2. Glaube einfach, die Qualität und Verarbeitung ist besser, ausserdem kommt es auch auf die Biegung vorne drauf an. Es sind nicht immer alle für jede Augenform geeignet.

    AntwortenLöschen