Samstag, 6. September 2014

... Look: Der Lancôme-Visagist hat sich ausgetobt!



Am Montag habe ich mich im Jelmoli in Zürich bei Lancôme bei einem Visagisten schminken lassen. Gerne möchte ich euch an meiner Erfahrung teilhaben lassen.

Mehrmals im Jahr organisiert der Jelmoli-Lancômestand (und die Counter in anderen Warenhäusern vermutlich ebenfalls) eine Promo, in der man sich einem Mini-Soin unterziehen kann (ausgiebiges Hautpflegeritual) und/oder sich danach noch von einem Visagisten schminken lassen kann. Ich habe nur das Makeup gewählt, da ich meistens empfindlich auf fremde Hautpflegeprodukte reagiere.
Zunächst wurde mein Hauttyp bestimmt in einem ultra-wissenschaftlichen Test ("Wie gut schlafen Sie? Mögen Sie lieber reichhaltige oder leichte Texturen?" ... zur Auswahl standen ganze zwei Produktlinien ... no comment). Danach wurde meine Haut gereinigt und die wahnsinnig teuren Cremes und Seren aufgetragen (kam also nicht ganz um fremde Produkte herum - habe sie aber zum Glück gut vertragen).

Dann ging es ans Schminken. Der Visagist fragte mich nach Präferenzen. Da ich aber gerne sehe, was fremde Leute so mit meinem Gesicht anstellen, habe ich ihm freie Hand gegeben. Das war wohl recht ungewöhnlich, denn er hat mich noch zweimal gefragt, ob ich auch sicher sei.

Der Plan war also ein starkes Makeup, das aber nicht billig aussehen soll, sondern elegant und erwachsen.

Benutzt hat er folgende Produkte:
Foundation: Teint Idole Ultra
Concealer: Effacernes Longue Tenue
Puder: Color Idéal Poudre
Rouge: Blush Subtil in 03
Lidschatten: Hypnôse Star Eyes Palette in Khaki Chic
Kajal: Crayon Khôl in Bronze (der aber eigentlich grün ist) und Khôl Hypnôse Waterproof in Prune

Lippen: L'Absolu Rouge in Brun Evasion

Für mich ungewöhnlich: Der Visagist hat nach den Teintprodukten zuerst Blush und Lippenstift aufgetragen, dann erst das Augenmakeup. Ich mache es normalerweise immer andersherum und habe diese Erfahrung auch mit den meisten Visagisten gemacht.

Bevor ich das Ergebnis im Detail zeige, hier noch meine Eindrücke:

Positiv:
  • der Visagist hat sich genau erkundigt, was ich mir vorstelle, und nochmals zweimal nachgefragt, ob ich mir sicher sei, dass er ein kräftiges Makeup auflegen darf
  • er hat sich viel Zeit gelassen und sehr sorgfältig gearbeitet
  • die Lippenstiftfarbe durfte ich mir aussuchen
  • die Farben haben super zu meinem Typ und meiner Augenfarbe gepasst und das Makeup an sich ist sehr stimmig
 Negativ:
  • trotz meiner Nachfrage hat er mir nicht erklärt, wie er das Makeup aufgetragen hat, er hat mir nur wiederholt, welche Produkte er benutzt hat
  • meine Wimpern sind eine einzige Katastrophe - weshalb nur finden so viele Visagisten, dass Volumen gleich alle Wimpern zu einem Klumpen zusammenkleben heisst?!
  • meine Augenbrauen hat er komplett unbehandelt gelassen, obwohl sie nicht zu meiner aktuellen Haarfarbe passen

See for yourself!






Ich weiss auch nicht, wieso meine Augen so verknittert sind. Ich bin aber auch sehr müde zurzeit, vielleicht liegt es daran.

Wie gefällt euch der Look?

Gekauft habe ich übrigens das Blush und den Lippenstift, die stelle ich noch im Detail vor.



0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen