Freitag, 5. Dezember 2014

... Inglot: Nail Enamel 228


Beim Shoppingausflug mit Claudia letzte Woche machten wir ja bekanntlich auch im Inglot Laden Halt. Da die Verkäuferin etwas arbeitsunwillig war und sich lieber mit ihrer Kollegin unterhalten hat, haben wir uns halt selber geholfen.

Claudia kam mit diesem Nagellack auf einem Nagel zu mir und wollte meine Meinung. Sie selbst war nicht überzeugt, aber ich hin und weg, weshalb ich ihn mir gekauft habe. Preislich lag er bei 16-17 CHF.

Der Lack mit der Nummer 228 (Inglot hat keine Produktnamen) ist der erste, den ich von Inglot besitze. Er gehört zur normalen Sorte von Lacken bei Inglot (es gibt ja auch noch diese O2M Breathable Linie).

Die Farbe ist ein gräulich eisiges Türkis. Auf dem oberen Foto kann man diesen Grauanteil gut erkennen. Ausserdem ist das Finish glitzernd, es erinnert mich stark an Chanels "Sweet Star" oder "Graphite" oder an Lancômes "Ginger Swing".



Die Konsistenz ist etwas dünnflüssig, es hat zwei Schichten gebraucht, damit der Lack deckend ist. der Pinsel ist eher schmal und kurz. Ich frage mich, wie es ist, wenn die Flasche nur noch halb voll ist, dann kommt der Pinsel schon gar nicht mehr an die Flüssigkeit ran.

Die Haltbarkeit ist unglaublich gut. Ich habe ihn Donnerstag Abend lackiert und Mittwoch  drauf nur minimal Tipwear an zwei Fingern gehabt. Donnerstag habe ich ihn dann ablackiert, aber nur, weil ich mal wieder was anderes wollte. Der hätte sonst wahrscheinlich das Wochenende auch noch durchgestanden. Da der Lack ja so glitzert, fällt auch nicht auf, wenn er etwas matt wird mit der Zeit (da der Überlack ja durch die Benutzung der Finger irgendwann angekratzt wird).

Fazit: Ich finde den Nagellack richtig toll. Die Farbe ist sehr speziell, gerade jetzt für den Winter, weil sie so eisig ist, aber im Sommer kann sie sicher auch gut wirken. Von der Haltbarkeit bin ich besonders begeistert. Es wird wohl nicht nur bei dem einen Lack bleiben - die Auswahl ist ja riesig!



0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen