Dienstag, 9. Dezember 2014

... Paul Mitchell: Super Skinny Serum


Ich habe gewonnen, jaaaaa! Bereits im Oktober, dem International Breast Cancer Awareness Month, hat die wunderbar humorvolle Steffi von "Hey Pretty" (schaut unbedingt mal auf ihrem Blog vorbei, falls Ihr ihn nicht eh schon kennt!) das "Super Skinny Serum" von Paul Mitchell in der limitierten Pink Ribbon-Version verlost, und ich gehörte zu den glücklichen Gewinnerinnen. Dafür nochmals herzlichen Dank, Steffi!

Bislang habe ich noch keine Produkte von Paul Mitchell benutzt. Das "Super Skinny Serum" verspricht Glätte, Geschmeidigkeit, Versiegelung der Spitzen, Pflege und eine kürze Trocknungszeit. Ich habe es nun getestet und gebe meine Meinung zum Besten!

Was ich schonmal super finde: Es ist ein Leave-in Produkt, muss also nicht ausgewaschen werden. Mich nervt es schon, Conditioner zu benutzen (weshalb ich das auch nie tue), daher schwöre ich auch Leave-in Produkte. Das gefällt mir also schonmal sehr. Das Produkt wird nach der Haarwäsche im handtuchtrockenen Haar angewandt.

Der Geruch ist süsslich, ein bisschen wie ein Kaugummi, aber nicht so süss, dass mir schlecht wird davon. Erinnert mich vom Geruch her etwas an das Lippenpeeling "Bubblegum" von Lush, aber eben nicht ganz so intensiv. Die Haare riechen eine Zeitlang ganz dezent danach, aber nur, wenn ich sie mir direkt unter die Nase halte. Mein Freund, der sehr geruchsempfindlich ist, hat mich nicht darauf angesprochen, daher hält sich die Penetranz also sehr in Grenzen.

Die Konsistenz ist gelig, aber eher dünnflüssig. Ein Pumpstoss reicht für meine schulterlangen Haare völlig aus. Es lässt sich super verteilen und hinterlässt kein fettiges Gefühl.

Soweit, so gut, aber hält es auch die Produktversprechen?

Ich mag meine Haare ja gerne gewellt, aber das Serum macht sie tatächlich recht glatt und glänzend, was mir gefällt. Dabei fühlen sich die Haare sehr weich an, aber nicht so weich, dass sie sich elektrisch aufladen. Sie lassen sich sehr leicht durchkämmen, auch im nassen Zustand nach dem Handtuchtrockenreiben. Abgebrochen sind mir die Spitzen bislang nicht, ich kann aber nicht sagen, ob das am Produkt liegt oder an meinen eh gesunden Haaren. Vorher sind die Spitzen auch nicht abgebrochen. Das kann ich also nicht beurteilen. Die Haare fühlen sich definitiv gepflegt an. Nur bei der Trockenzeit bemerke ich keinen Unterschied zu vorher. Vielleicht sind meine Haare auch zu kurz, um da einen Unterschied zu merken.

Das einzige, was mir etwas negativ aufgefallen ist: Am zweiten Tag haben meine Haare sämtliches Volumen verloren und liegen platt am Kopf. Das hatte ich früher nicht, da hat das Volumen auch am zweiten Tag noch gehalten.

Fazit: Ich mag das Serum sehr, weil es unkompliziert in der Anwendung ist und mir zumindest am ersten Tag wunderschöne Haare beschert. Ich bin am zweiten Tag auch noch ansehlich, aber nicht mehr ganz so wie am ersten. Die Haare fühlen sich schön weich an. Gut finde ich ausserdem, dass es in einer Plastikflasche kommt (ich weiss eigentlich böse, aaaber...), denn so ist es reisetauglich und kommt gleich mit in den nächsten Urlaub.



0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen