Mittwoch, 11. November 2015

... Reisen/Travel: Korea - Jeju


Bevor wir nach Seoul zurückkehrten, verbrachten wir noch ein paar Tage auf der Insel Jeju, dem sogenannten "Hawaii Koreas". Von Busan gibt es zwar eine Fähre, die fährt aber die ganze Nacht, weshalb wir beschlossen, doch den schnelleren und günstigeren Weg und damit das Flugzeug zu nehmen. Unser Hotel in Jeju war leider ein Reinfall, von allen Hotels war dies das schlechteste, obwohl die Herren an der Rezeption wirklich sehr freundlich und hilfsbereit waren.

Before we went back to Seoul we stayed a few days on the island of Jeju, the so-called "Hawaii of Korea". From Busan you can take a ferry, but it takes the whole nght to get there which is why we decided to take the plane as it is faster and cheaper. Our hotel in Jeju was quite bad, it was the worst of all of our hotels, though the gentlemen at the reception were very friendly and helpful.

*****

Wir mieteten für zwei Tage ein Auto, da man damit die Insel am besten besichtigen kann. Gespannt war ich auf den berühmten Hyeopjae Beach, der wirklich extrem gehypt wird und der schönste Strand auf Jeju sein soll. Dazu später.

We rented a car for two days as it is the best way to explore the island. I was really excited about visiting the famous Hyeopjae Beach which is extremely hyped and is supposed to be the most beautiful beach on Jeju. More on that later.

*****

Unser erster Stop war die Manjanggul Grotte, die zum UNESCO Weltkulturerbe zählt. Die Höhle ist ein natürlicher Lavatunnel (Jeju ist eine Vulkaninsel). Der Tunnel ist mehr als 13km lang, davon kann man einen Kilometer begehen. Am Ende des Weges befindet sich eine Lavasäule. In der Höhle ist es sehr feucht und eher kalt, man sollte also einen Schirm und eine Jacke mitnehmen. Draussen herrschte eine Temperatur um die 30 Grad, drinnen waren es auf einmal nur noch knapp 15, da kann einem schon kalt werden.

Our first stop was the Manjanggul cave which is part of the UNSECO World Heritage. The cave is a natural lava tunnel (Jeju is a volcano island). The tunnel is more than 13km long, only one kilometer is open to the tourists. On the end of the path there is a lava pillar. In the cave it is very damp and rather cold, so don't forget to take an umbrella and a coat with you. Outside the temperature was at 30 degrees, inside only around 15, so you can get cold quite quickly.



*****

Jeju hat auch wunderschöne Wasserfälle zu bieten, die sich vor allem im Süden der Insel befinden. Zwei davon besichtigten wir: den Jeongbang Wasserfall und den Cheonjiyeon Wasserfall. Beide sind wunderschön, vor allem der Cheonjiyeon Wasserfall ist sehr idyllisch gelegen und auch der Weg dorthin lohnt sich.

Jeju has beautiful wanterfalls which are located in the south of the island. We visited two of them: Jeongbang waterfall and Cheonjiyeon waterfall. Both are really beautiful, especially Cheonjiyeon waterfall is located on a very idyllic site and the way to the waterfall is worth the walk.

Jeongbang Wasserfall / Jeongbang waterfall

Cheonjiyeon Wasserfall / Cheonjiyeon waterfall

Auf dem Weg zum Cheonjiyeon Wasserfall / on the way to Cheonjiyeon waterfall
*****

Ebenfalls im Süden in der Nähe der Stadt Seogwipo befindet sich das Hamel Schiff. Eigentlich ist es eine Ausstellung, wir sind aber nicht in das Schiff hineingegangen. Man kann auch eine schöne Wanderung entlang der Küste machen, aber leider waren wir zu spät dort und die Flut hat den Weg bereits überschwemmt. Also blieb uns nur, zu einem höhergelegenen Aussichtspunkt zu laufen. Das Wetter war an dem Tag leider nicht so sonnig, weshalb die Aussicht auch nur bescheiden war. Das erste Foto zeigt einen Strand, den wir von dort aus gesehen haben.

In the south near of the city Seogwipo there is also the hamel ship. It is an exhibition center, but we didn't vist the inside of the ship. Normally you can take a nice walk along the coast, but unforntunately we got there too late and the way was floated because of the high tide. That left us only the short walk to an observation desk nearby. The weather wasn't very sunny that day so the view wasn't the best. The first picture shows a beach that we could see from up there.



*****

Am Schluss ging es noch zum berühmten Hyeopjae Beach. Ich hatte einen Traumstrand erwartet, stattdessen eröffnete sich uns dieses Bild:

In the end we went to the famous Hyeopjae Beach. I expected it to be an absolute dream beach, but instead this is what we got:


Yep. Ihr könnt euch vorstellen, dass wir da nicht lange geblieben sind.

Yep. You can imagine that we didn't stay very long there.

*****

Jeju ist landschaftlich wirklich sehr schön. Zum Strandurlaub braucht man aber meiner Meinung nach nicht herzukommen, da fand ich die Strände in Busan um einiges schöner. Weshalb es sich aber dennoch lohnt, unbedingt nach Jeju zu fahren: wegen dem black pork. Dazu in einem anderen Eintrag mehr!

Jeju has a very beautiful landscape. It's not worth spending beach holidays there, in my opinion the beaches in Busan very much nicer. But it's nevertheless worth making a trip to Jeju for one reason: black pork! More on that in another blog post!


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen