Dienstag, 16. Februar 2016

... Lesen/Reading: "Breaking News" von Frank Schätzing


English text: see below!

Ein Buch, das mich letztes Jahr nachhaltig beeindruckt hat, war

"Breaking News" 
 Autor: Frank Schätzing

Ich denke, den Autor kennt mittlerweile jeder durch seinen Welterfolg "Der Schwarm", was auch eins meiner Lieblingsbücher ist. Ich war also auf "Breaking News" recht gespannt.

Das sagt der Klappentext:
Tom Hagen, gefeierter Star unter den Krisenberichterstattern, ist nicht zimperlich, wenn es um eine gute Story geht. Die Länder des Nahen Ostens sind sein Spezialgebiet, seine Reportagen Berichte aus der Hölle. Doch in Afghanistan verlässt ihn sein Glück. Eine nächtliche Geiselbefreiung endet im Desaster. Hagens Ruf ist ruiniert, verzweifelt kämpft er um sein Comeback. Drei Jahre später bietet sich die Gelegenheit in Tel Aviv, als ihm Daten des israelischen Inlandgeheimdienstes zugespielt werden. Hagen ergreift die Chance – und setzt ungewollt eine tödliche Kettenreaktion in Gang …Breaking News ist ein mitreißender Thriller vor dem Hintergrund einer epischen Saga. Zwei Familien wandern Ende der zwanziger Jahre nach Palästina ein – in eine von Legenden, Kämpfen und Hoffnungen beherrschte neue Welt, wo Juden, Araber und britische Kolonialherren erbittert um die Vorherrschaft ringen. Bis in die Gegenwart, über Generationen hinweg, spiegeln und prägen beide Familien Israels atemlose Entwicklung. Als Hagen in der jungen Ärztin Yael Kahn eine unerwartete Verbündete findet, erkennt er, dass auch sein Schicksal eng mit der Geschichte des Landes verbunden ist. Doch mit Yael an seiner Seite gehen die Probleme erst richtig los.

Meine Meinung:
Frank Schätzings Romane sind immer sehr gut recherchiert, da macht auch "Breaking News" keine Ausnahme. Das ist etwas, was ich an dem Autor sehr schätze. Was man von ihm allerdings auch kennt, ist die stellenweise Langatmigkeit seiner Bücher. Zum einen unheimlich spannend, zum anderen aber auch manchmal so lahm, dass man am liebsten vorblättern würde. So gewinnt die Geschichte von Tom Hagen auch erst so gegen Seite 650 an Fahrt. Was mich aber gefesselt hat, war die andere Geschichte, nämlich die der fiktiven Familie Kahn, mit der die ganze Geschichte Israels erzählt wird. Das ist zwar nicht unbedingt spannend, aber unheimlich informativ. Natürlich werden einige Dinge ausgelassen, aber im Grossen und Ganzen erhält man einen guten und kritischen Überblick über die Entstehung und Entwicklung des Staates. Allein deshalb lohnt es sich schon zu lesen! Ich kann das Buch daher trotz seiner Längen empfehlen.

*****

One book that impressed me last year was

"Breaking News" 
 Author: Frank Schätzing

I think everybody knows the author since his global success "The Swarm" which is also one of my favourite books. So I was really looking forward to reading "Breaking News".

The plot:
Tom Hagen, celebrated star amongst war journalists, does everything to get a good story. The countries of the middle east are his speciality, his reports are tales from hell. But in Afghanistan his luck leaves him. The rescue of hostages ends in a desaster. Hagen's reputation is ruined, he is desperately fighting for a come back. Three years later he has the opportunity in Tel Aviv when he receives datas about the Israeli secret service. Hagen takes his chances - and sets in motion a deadly chain reaction... Breaking News is an intoxicating thriller against the background of an epic saga. Two families emigrate at the end of the 1920ies to Palestine - in a world of legends, fights and hope, where Jews, Arabs and British colonial masters fight for the domination. Both families represent and emboss over generations the breathtaking evolution of Israel. When Hagen meets the young doctor Yael Kahn, he realises that his fate is closely related to the history of the country. But with Yael, the real problems start.

My opinion:
Frank Schätzing's novels are always very well investigated, and "Breaking News" is no exception. This is something I really like with the author. But what you also know from him is that his books can be quite lengthy. At one point they are really exciting, but then they can also be so lame that you want to thumb through the book. Tom Hagen's story only begins to be interesting around page 650. But what intrigued me was the other story, the story of the imaginary family Kahn through which the whole history of Israel is told. It's not really exciting, but incredibly informative. Of course there are things left out, but you get the great picture of the making and the evolution of this nation in a very good and also critical way. So if only for that it's worth the reading! I can recommend the book despite its lenghts.


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen